die gesetzliche Weiterversorgung bei einem Anbieterwechsel

Hier bekommst du Tipps und Hintergrundinformationen zum Vorgang.

Erfahre mehr

Diese Seite ist KOSTENFREI und verwendet KEINE persönlichen Daten von dir! Mehr Infos unter Datenschutz.

Click this text to start editing. This block is a basic combination of a title and a paragraph. Use it to welcome visitors to your website, or explain a product or service without using an image. Try keeping the paragraph short and breaking off the text-only areas of your page to keep your website interesting to visitors.

Du hast einen DSL-Ansbieterwechsel beauftragt und nutzt vielleicht seit der Umstellung weiterhin den alten Anbieter?

Dann bist du hier genau richtig. 

Woher weiß ich, dass ich eine Weiterversorgung beauftragen kann?

Die DSL-Weiterversorgung ist gesetzlich geregelt. Sie gilt aktuell nur für einen Anbieterwechsel mit Kündigung mit Rufnummernmitnahme. Achte daher bitte schon bei deiner Beauftragung auf die korrekten Angaben auf deinem Portierungsantrag.

Was kostet mich die Weiterversorgung?

Nichts. Die Frage sollte eher lauten, was kostet die Weiterversorgung deinen alten Anbieter?


Ab dem 1. Tag nach dem Portierungstermin darf dein alter Anbieter maximal 50 % des Grundpreises für deinen alten Festnetz-Anschluss berechnen. Informationen hierzu erhältst du auch über die Bundesnetzagentur oder dem §46 (2) Telekommunikationsgesetz (TKG).


Sollte dein alter Anbieter dich falsch abrechnen:


  1. so widerrufe die Rechnung fristgerecht innerhalb von 80 Tagen schriftlich per Post oder Fax
  2. setze für eine Bestätigung eine Frist von 14 Tagen fest, sicher dich dadurch einfach ab
  3. widerrufe dein SEPA-Lastschriftmandat und überweise immer fristgerecht den korrekten Betrag an deinen alten Anbieter (Beträge außerhalb der Grundgebühr sind zu 100% zu zahlen)
  4. die Punkte 1-3 gelten auch für alle weiteren Rechnungen, sofern die Weiterversorgungsphase über mehrere Rechnungszyklen andauert

Woran kann ich erkennen, dass ich eine Weiterversorgung benötige?

Es gibt einige Anhaltspunkte die darauf hinweisen können, dass dein neuer DSL-Anbieter seine Leitungsbestellung noch nicht abgeschlossen hat:


  • das Kündigungsdatum ist noch nicht erreicht
  • du hast noch keine Auftragsbestätigung von deinem neuen Anbieter erhalten
  • du hast noch keine Kündigungsbestätigung von deinem alten Anbieter erhalten
  • du hast noch keine Information zu dem Portierungsdatum erhalten
  • du hast deinen neuen DSL-Router noch nicht erhalten
  • du hast eine Information erhalten, dass du dich noch einmal mit deinem neuen Anbieter in Verbindung setzen sollst

Du solltest dich in dem Fall ab 3 Wochen nach deinen Auftrag oder ab 3 Wochen vor deinen Kündigungstermin mit deinem neuen DSL-Anbieter in Verbindung setzen und den Bearbeitungsstand erfragen.

Wie kann ich eine Weiterversorgung beauftragen?

Dein neuer Anbieter kann die Weiterversorgung mit einer Frist von einem Tag vor dem Portierungsdatum, 18 Uhr beauftragen. Du kannst dich hierzu vor der Umstellung bei deinem neuen Anbieter erkundigen und auch beauftragen.

Wie kann es zu einer Weiterversorgung kommen?

Dein neuer Anbieter kann die DSL-Leitung vertraglich erst ca. 2 Monate vor dem Portierungstermin bei der Telekom bestellen. Hier scheint die Telekom deinem neuen Anbieter die Leitungsbestellung abgelehnt zu haben. Der Grund für eine Ablehnung kann vieles sein:

  • dein alter Anbieter blockiert die Leitungsfreischaltung, da z. B. die Kündigung der alten Leitung nicht beauftragt/bestätigt wurde
  • die Leitungstechnik ist nicht verfügbar
  • der Leitungsweg kann nicht geschaltet werden
  • die Rufnummernmitnahme wurde nicht bestätigt
  • Fehler der Systemschnittstelle
  • und vieles mehr


Bitte wende dich an deinen neuen Anbieter und an die Bundesnetzagentur.


Nutze für eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur das entsprechende Formular.

Was passiert, nachdem du dich an die Bundesnetzagentur gewendet hast?

Die Bundesnetzagentur wird dir den Eingang deines Beschwerdeformulars bestätigen und sich danach mit beiden Anbietern in Verbindung setzen und den aktuellen Stand der Anschlussübernahme nachfragen und prüfen. Die Bearbeitungszeiten bei der Bundesnetzagentur kann hierbei auch schon mal 2-3 Wochen betragen.


Nach Abschluss der Überprüfung erteilt die Bundesnetzagentur Anweisungen für den Abschluss der Anschlussübernahme an deinen alten und neuen Anbieter.


Je nach Aufwand zur Lösung kann der Abschluss ebenfalls noch einige Tage andauern. Hierzu wirst du aber in der Regel von dem jeweiligen Anbieter, der etwas nachbessern muss, in Kenntnis gesetzt - meist telefonisch.

Weitere Antworten bekommst du auch auf der Hilfe-Seite

für Portierungen

Erfahre mehr

WhatsApp, hike, Telegram, Threema

0178 / 130 15 72

Threema-ID

MAUWUN4M